Weltmeisterschaft im Kraftdreikampf in Minsk/Belarus - Thomsen & Schutan

Liebe Sportfreunde,

vom 14. - 25. Juni 2017 fand in Minsk/Belarus die Weltmeisterschaft im Classic Powerlifting statt. Deutschland war mit insgesamt 7 aktiven Athleten (Jugend, Aktive & Junioren) und weiteren 12 Athelten der Masters-Klasse (Altersklassen) vetreten. 2 dieser Athleten kamen in diesem Jahr wieder von der FSV.

Als erstes durfte Maxim Schutan am 19. Juni in der Klasse -93kg Körpergewicht bei den Junioren auf die Bühne. Max belegte in einem unglaublich starken Teilnehmerfeld Platz 7 von 18 in der Gesamtwertung. Ein unglaublich gute Leistung, wenn man sich anschaut, was für Gewichte für eine solche Platzierung von Nöten sind.

 

 

IMG_7187.JPG

 

Max startete seine Kniebeuge mit 260kg, welche er im ersten Versuch leider nicht in die Hochstrecke bringen konnte. Die Stange war sehr glatt und verrutschte, so dass Max die Last nicht bewältigen konnte. Im zweiten Versuch gelang ihm jedoch trotz dieser Widrigkeit der Versuch und er kam mit 260kg in die Wertung. Das bedeutete Platz 7 für die Einzelwertung. Den dritten Versuch mit 270kg konnte Max leider nicht mehr gültig in die Wertung bringen. Trotzdem eine absolut respektable Leistung, wenn auch deutlich unter Max' Potential, da die Kniebeuge zweifelsohne seine stärkste Disziplin ist. Aber bei derartigen Gewichten entscheidet leider häufig schon ein geringer Störfaktor über den Erfolg oder Misserfolg eines Versuchs.

Weiterlesen: Weltmeisterschaft im Kraftdreikampf in Minsk/Belarus - Thomsen & Schutan

Deutsche Meisterschaft im Kraftdreikampf Equipped

Lauchhammer/Sarstedt.

Das Jahr 2017 ist gerade einmal zwei Monate alt und schon beginnt auch die Wettkampfsaison für die Schwerathleten der FSV Sarstedt von 1861 e.V. Vom 10. - 12.02.2017 fand in der brandenburgischen Stadt Lauchhammer die Deutsche Meisterschaft im Kraftdreikampf statt, an der gleich 5 Athleten die FSV vertraten.

Der Routinier Steffen Kulhawy machte am Freitag in der Altersklasse 2 bis 66kg Körpergewicht den Anfang. Schon im Training merkte man Kulhawy seine hohe Motivation für diesen besonderen Wettkampf an. Hoch konzentriert trat Kulhawy in den drei Disziplinen Kniebeuge, Bankdrücken sowie Kreuzheben an und erreichte seine Zielwerte. Bei der Kniebeuge schob der FSVer 125kg in die Höhe, erkämpfte beim Bankdrücken starke 92,5kg und 175kg beim Kreuzheben. Mitinsgesamt 392,5kg und einer Bronzemedaille kann Kulhawy auf eine tolle Deutsche Meisterschaft zurückblicken.

Im Anschluss konnte Reiner Heinrich in der Altersklasse 1 in der Gewichtsklasse bis 105 kg mit seiner Topform glänzen. In der Kniebeuge bewegte er starke 302,5 kg im zweiten Versuch, die 310 kg im dritten Versuch waren an diesem Tag leider zu schwer. Sowohl im Bankdrücken als auch im Kreuzheben drückte er jeweils drei gültige Versuche und konnte somit den Wettkampf mit 190 kg Bankdrücken und 290 kg Kreuzheben für sich entscheiden. Er belegte mit 782,5 kg nicht nur den ersten Platz in seiner Klasse, sondern konnte mit sagenhaften 471,69 Relativpunkten auch den Gesamtsieg über seine gesamte Altersklasse erringen.

Am Samstag starteten die jüngeren FSVer Clara Nolte, Maxim Schutan und Dennis Luczak.

Nolte hatte ihr Ziel stets fest vor Augen: Zum ersten Mal Deutsche Meisterin zu werden. Fokussiert trat die gerade einmal 16-Jährige in der Jugendklasse bis 84kg Körpergewicht an und glänzte mit neuen Bestleistungen. Mit 100kg in der Kniebeuge, hart erkämpften 60kg im Bankdrücken sowie 117,5kg im Kreuzheben gewann sie die Deutsche Meisterschaft und kann sich über ihren ersten Meistertitel freuen.

 

Bildschirmfoto_2017-02-19_um_16.53.33.png Bildschirmfoto_2017-02-19_um_16.53.43.png

(Fotos: Marie Hauschild)

Während bei Kuhlhawy und Nolte der Wettkampf nach Plan verlief, mussten Luczak und Schutan unerwartet Rückschläge in Kauf nehmen.

Luczak startete in der Klasse -74kg Körpergewicht der männlichen Junioren in einer stark besetzten Klasse. Um in dieser Gewichtsklasse antreten zu können, war eine Diät notwendig, die sich jedoch negativ auf die Kraftleistung ausgewirkt hat. Trotz alldem konnte Luczak in der Kniebeuge 180kg bewältigen, die bereits von ihm in der Gewichtsklasse -83kg gestemmt wurden. Beim Bankdrücken reckte er 90kg in die Höhe und hob 175kg beim Kreuzheben. Damit sicherte sich Luczak den 5. Platz bei der Deutschen Meisterschaft.

Spannend war es bis zum Schluss beim FSVer und Athleten des Nationalkaders Maxim Schutan, der die FSV in der Juniorenklasse -93kg vertrat. Hoch motiviert und entschlossen trat Schutan zur Kniebeuge an. Im ersten Kneiebeugeversuch meldete der Junior satte 325kg. Schutan hob diese hohe Last aus der Ablage, ging in die Tiefe und schob die Hantel dynamisch in die Höhe. Leider entschied das Kampfgericht, dass dieser Versuch aufgrund von fehlender Tiefe ungültig war. Schutan wollte es noch einmal wissen und steigerte das Gewicht auf 330kg im zweiten Versuch – aber auch hier befand das Kampfgericht diesen Versuch als ungültig. Im dritten und letzten Versuch ließ Schutan gar 340,5kg auflegen. Der Saal tobte und die Zuschauer feuerten den Kaderathleten an. Leider konnte diese Last aber auch nicht bewältigt werden, sodass der Wettkampf für Schutan vorzeitig beendet war. Jedoch blickt dieser hoffnungsvoll und zuversichtlich in die Zukunft und bereitet sich schon wieder engagiert auf die anstehenden internationalen Wettkämpfe vor.

 

IMG_3168.jpgIMG_3194.jpg

(Fotos: Marie Hauschild)